Scarborough Fair

Diese Seite drucken  |  Zurück zum Verzeichnis
(Peer "Sing `n´Swing" Bd. 1 16110)
(Peer "Power of voice" 16146M)
(Peer "Folk, Songs and Hits" 12130)

Simon und Garfunkel machten diese - im Original irische - Weise 1966 zu einem Welthit. Auf dem Album "Parsley, sage, rosmary and thyme" (z.dt. Petersilie, Salbei, Rosmarin und Thymian) erscheint Paul Simon als Urheber des Stückes. Allerdings ist überliefert, daß der Folksänger Martin Carthy diesen Song während einer gemeinsamen Tournee vortrug und P. Simon ihn dadurch erlernte. Er gab sich dann später auch als Urheber aus. Jedenfalls ist der Bekanntheitsgrad von Scarborough (www.scarborough-fair.de) durch dieses Lied enorm gestiegen. Im Text (dt. Fassung unter www.superlyrics.de) ist der Erzähler des Liedes ein Mann, der von seiner Geliebten verlassen wurde (In der Fassung von Sarah Brightman ist dies dann eben eine Frau).

Die Melodie des Stückes steht in Dorisch, d. h. der 6. Ton der diatonischen Tonleiter ist eine große Sexte. Der 7. Ton wird nicht zum Leitton erhöht, ist also eine kleine Septime (d-e-f-g-a-h-c-d). Diese Tonart war einst Kirchentonart, wurde aber auch gerne im Bereich der Popmusik und bei der zeitgemäßen Komposition benutzt. Sie hat einen eigentümlichen Charme und bietet auch zur Harmonisierung interessante Möglichkeiten.

Ich habe dieses Stück mehrmals bearbeitet. Es gibt eine schlichte Bearbeitung für Gitarren-Anfänger (Folk, Song und Hits Peer 12130), bei der eine 2. Gitarre eine Gegenstimme spielt und zusätzlich relativ einfache Akkorde gespielt werden können. Scarborough fair in der Fassung für gemischten Chor (Sing`n´Swing Bd. 1 Peer 16110) wird inzwischen von sehr vielen Chören gesungen. Der Satz ist homophon angelegt, hat bei den verschiedenen Strophen leichte Veränderungen. Wie bei allen Titeln aus der Reihe "Sing `n´Swing" habe ich auch hier Akkordssymbole und Diagramme für Gitarre angegeben. Bei dem Arrangement für Männerchor sind die Strophen des Stückes mehr durcharrangiert und die einzelnen Stimmen differenzierter. Der Schwierigkeitsgrad liegt höher als in der Bearbeitung für gemischten Chor.


© www.paulsen-bahnsen.de